Heinrich–Heine–Haus
Das „heimliche“ Standesamt im Heinrich–Heine–Haus.

  • Heinrich–Heine–Haus
  • Heinrich–Heine–Haus
  • Heinrich–Heine–Haus
Heinrich–Heine–Haus
Am Ochsenmarkt 1
21335 Lüneburg

Heinrich–Heine–Haus
Außentraustelle Standesamt Lüneburg

Da im Standesamt selbst keine Eheschließungen stattfinden, ist das Heinrich Heine Haus das heimliche Standesamt der Hansestadt.

Direkt gegenüber vom alten Rathaus befindet sich im frühbarocken Tanzsaal des Lüneburger Patrizierhauses ein wunderschönes Trauzimmer, in welchem historische Deckenmalereien zu bewundern sind. Die Dichte von baugeschichtlichen Aussagen und hervorragenden Raumausmalungen unterschiedlicher Themen und Epochen bilden ein kunstund kulturgeschichtliches Dokument, welches einzigartig in Norddeutschland ist.

Das Trauzimmer bietet Sitzplätze für ca. 25 Personen. Während sich die Paare Ihr Eheversprechen geben, lächelt Ihnen Amor, der Gott der Liebe, zu.

Historische Malereibefunde sind nicht nur an der Decke des Trausaales, sondern auch an den Wänden zu finden und umfassen ein zeitliches Spektrum von der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts bis zum ausgehenden 19. Jahrhunderts. I

n diesem raumkünstlerisch und restauratorischen Phänomen im Herzen Lüneburgs lebten die Eltern von Heinrich Heine im 19. Jahrhundert. Damit erklärt sich die Namensgebung des Gebäudes. Auch Heinrich Heine selbst hat seine zahlreichen Aufenthalte dort in gutem Andenken behalten.

Mit seiner restaurierten Fassade und dem historischen Rathaus gegenüber bietet sich eine sehr gute Möglichkeit, schöne Fotos für Ihr Hochzeitsalbum zu machen.

Aussentraustelle von: